ACHDUMEINEGÜTE, PEANUT HAT GETRETEN! Hellwach war ich in diesem Moment. Eigentlich wollte ich längst schlafen, der Sabberfaden hing mir schon aus dem Mund und das Kindle war mir schon zweimal auf das Kinn gekracht. Ich wollte dieses Kapitel aber unbedingt noch zu Ende lesen (Erik Kellen – Gezeitenzauber Teil 2). Und da spüre ich plötzlich diesen Tritt – oder Kopfstoss. Ist der oder die Kleine ein Rugby-Spieler? Oder doch Fußballer? Jedenfalls war da was. Ganz deutlich.

Seit Wochen warte ich darauf, dass sich was tut. Schlafe mit den Händen auf dem Bauch ein und rede innerlich mit Peanut – nichts. Gegoogelt, beschlossen, dass ich einfach zu mopsig bin und bis zur 25. SSW sowieso nichts merken würde. Vielleicht habe ich ja auch nur eine Vorderwandplazenta und merke deswegen nix, versuchte ich mir mein dezentes Übergewicht auszureden.

peanuts-nuesse
Peanuts für die Erdnuss

Egal – das ist Vergangenheit. Peanut hat sich den 08. Juli ausgesucht, um mal feste Moin zu sagen – und ich fand es irre schön.

Das Beste war eigentlich, dass ich glaube, dass Peanut super clever ist – vor dem Schlafen gehen hatte ich tatsächlich Erdnüsse in Schokolade gegessen und Peanut hat das ganz sicher als perfekten Zeitpunkt empfunden.

Na und rate mal, was ich jetzt den Rest der Woche essen werde – bis sich Peanut auch so mal von sich aus meldet. Der Mann meint, das Kind bekommt so direkt eine Nussallergie, ich bin aber definitiv vom Gegenteil überzeugt – ich mache quasi direkt eine Immuntherapie gegen Erdnüsse.

Was ziehe ich an?

Letzten Freitag hatten wir noch unsere Date-Night. Diese haben wir eingeführt, seitdem wir wieder in einer Wohnung wohnen und wollen das nun regelmäßig machen. Wir sind zum Italiener gegangen – aber vorher stand das Thema: Was ziehe ich an?

Ich gehöre normalerweise gar nicht zu den Menschen, die sich da groß Gedanken machen. Ich habe nämlich nur 2, 3 Teile, die „Ausgeh-fein“ sind. Nur: Was mache ich jetzt? Eine Umstandsjeans habe ich nicht. In Jogger oder meiner absoluten Lieblingshose kann ich nicht gehen. Im Kleid wollte ich nicht gehen, weil der Bauch dann nach dem Essen megamonströs gewesen wäre.

Also: Leggings und langes Oberteil. Und hoffen, dass es, weil das Outfit schwarz ist, irgendwie vernünftig genug fürs Restaurant ist.

Als wir mit dem Essen durch waren und auch der abschließende McFlurry unten ankam, fragte ich mich ernsthaft, warum ich sonst nicht in Leggings Essen gehe. SOOO bequem! Sooo viel Platz! Gut – die Pizza habe ich trotzdem nicht geschafft, aber das lag nicht am Hosengummi.

Kein Sport und trotzdem Muskelkater

Eine ganze Zeit lang habe ich gegen die Unterleibsschmerzen Magnesium genommen. Da ich aber nun gelesen habe, dass das dauerhaft nicht so gut ist – man würde wohl die Übungswehen damit unterdrücken – habe ich die Tabletten abgesetzt.

Jetzt habe ich aber das Gefühl, dass ich wieder unterversorgt bin. Seit Dienstag habe ich immer wieder Wadenkrämpfe und seit gestern (heute ist Donnerstag) habe ich richtig Muskelkater – im Bauch. Ja, du liest richtig. Und nein, ich habe keine Sit-Ups, Liegestütze oder ähnlichen Unsinn gemacht.

Mein „Sport“ sind die Runden mit Moe – und sonst sitze ich entweder am Schreibtisch, gehe einkaufen oder kümmere mich um den Haushalt. Mehr mache ich tatsächlich nicht. Vielleicht ist genau das der Grund für den Muskelkater – angeschlagen vom Nichtstun.

Peanut hat sich seit Montag dezent im Hintergrund gehalten. Gestern wollte der zukünftige Papa mal was hören, aber – nichts. Peanut hat beschlossen, sich erst einmal wieder zurück zu ziehen.

Nächste Woche haben wir schon Halbzeit und die große Ultraschall-Untersuchung steht an. Außerdem ist dann genau der Zeitpunkt, an dem Miss Wunder online geht – während wir hier im Hintergrund schon fleißig in die Tasten tippen und vorbereiten, geht dieser Blog erst später an den Start.

Außerdem scheint es so, als hätte ich spontan doch noch eine Hebamme für die Wochenbett-Zeit gefunden – mehr dazu dann nächste Woche.

Kleine Info am Rande: Diese Beiträge habe ich zu der jeweiligen SSW geschrieben, sie sind aber nicht mehr ganz aktuell. Zum Erscheinen dieses Beitrags bin ich bereits Ende 22. SSW, daher bemühe ich mich, schnell auf Kurs zu kommen – um dann halbwegs aktuell zu sein. 😉

Autor

Kaffeesüchtig, Hundemama und bald Peanut-Mama. Alles andere als spießig, ständig Fernweh-geplagt und mit viel Konfetti im Kopf.

3 Kommentare

  1. Huhu Nicole 🙂 ,
    Ohh der Kleine hat sich bewegt 🙂 wie schön!
    Gegen die Krämpfe hilft auch sich mit Schüssler-Salzen-Salbe Nr. 7 an der Wade einzumasieren …
    Oder auch sehr gut die „heiße 7“

    Liebe Grüße Vicky

    • Nicole - Miss Wunder Reply

      Ja, ich freu mich auch sehr! Mittlerweile jeden Tag, ziemlich ordentliche Tritte. Aber Peanut muss sich auch so langsam mal „durchtreten“, damit der Papa endlich was merkt. 😀

      Danke für den Tipp! Die Schüssler Salze mag ich ja sowieso sehr gern.

      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Pingback: Halbzeit! (21. SSW) – Miss Wunder

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!